Aktuelles Projekt

 

Ich arbeite immer wieder an neuen Projekten, welche dann immer zuerst hier zu sehen sind.

 

"Stillstand ist der Tod - geh voran bleibt alles anders." 

(Herbert Grönemeyer)

 

RAUH-NÄCHTE

"Immer, wenn der Herbst die Blätter fallen lässt, die Erde sich schlafen legt, Nebel über die Lande ziehen & alles ruhiger & besinnlicher wird, beginnt sich ein Zauber über uns zu legen. Wir spüren die Ruhe in uns selbst. Nicht nur die Natur zieht sich zurück, auch wir leben mehr & mehr in unserem Inneren. Das Außen der Welt wird unbedeutender. Mit jedem Tag, den wir uns vom Sommer entfernen, kommen wir wieder mehr bei uns selbst an. So lassen auch wir alles fallen, hüllen uns in einen Mantel der inneren Einkehr und fühlen unser Menschsein viel deutlicher als im Rest des Jahres. Es ist nun eine Zeit angebrochen, in welcher unsere Herzen eine tiefe Ruhe finden. Der Tag der Wintersonnenwende, an dem das Licht neu geboren wird, verbirgt tiefe Sehnsüchte. Wir sehnen uns nach Heilung alter Wunden, nach tiefer Liebe & auch schon nach einem Hauch neuen Glanzes, neuen Lichtes in uns.Tauchen wir ein in die Magie der Rauhnächte."

 

In der Zeit zwischen dem 21. Dezember 2018 und dem 6. Januar 2019 habe ich mich zurückgezogen. Wie oben so wunderschön beschrieben, durfte ich alte Wunden heilen, hab tiefe Liebe & neuen Glanz erfahren. Und ich habe ganz Neues in mir entdeckt. Eine neue Sicht-Weise. Eine Fokus-Verlagerung. Gesehen was wirklich da ist. Was ist wirklich da? Ich ging näher, näher & mehr ins Detail. Unschärfe wurde scharf & Schärfe wurde unscharf. Die Szenen haben sich verlagert. Alles hat sich verändert. Ob reduziert auf den Ursprung des Schwarz-Weissen oder auch in Farbe. Geblieben ist das was wirklich da ist. Es ist an der Zeit, das unsichtbare sichtbar zu machen.

WINTER-BÄUM

Dezember 2018. Es ist kalt & dunkel & irgendwie meist trist in diesem Jahr. Die Zeit vor der Wintersonnenwende, dem dunkelstem Tag des Jahres. Es scheint kaum die Sonne, hat keinen Schnee. Und doch, es gibt diese Tage des Lichts, des Nebels, die Zeit der zauberhaften Morgenstimmungen. Diese habe ich versucht einzufangen - mit einer Leica M10 - welche ich testen durfte. Fotografiert habe ich mit alten Objektiven aus dem Fundus meines Vaters. Es ist ein langsames, stilles Arbeiten. Ein Reduzieren auf das Wesentliche. Ein Sicht-Bar machen der Magie.

 

"Die Wintersonnenwende ist die tiefste und längste Nacht des Jahres...Die Geburt des Sonnenkindes steht für den Neubeginn allen Lebens. Der Kreislauf des Jahres beginnt von vorne. Das Licht triumphiert über die Dunkelheit."